Logo SSV

Landesgruppe Sachsen-
Anhalt/Thüringen
Aktuelles

Neues aus unserer Landesgruppe 2016

Tag des Hundes in Halle Bruckdorf

Am 4. Juni veranstaltete der Hundeverein "Treuer Freund e.V." in Halle Bruckdorf ein Übungstag mit Spaß und Spiel. Auch einige unserer Landesgruppenmitglieder trainieren mit ihren Hunden regelmäßig dort, deshalb waren auch unsere Hunde dazu eingeladen. Bei sehr warmen Sommerwetter kamen viele hundebegeisterte Menschen mit ihren Hunden. Von unseren Schweizer Sennenhunden waren 1 Appenzeller, 5 Berner, 1 Entlebucher und 1 Großer Schweizer dabei. Als Besucher schauten dann noch 2 Bernerwelpen vorbei. Es war für jeden Geschmack etwas dabei, ob man etwas Ringtrainung absolvieren, Gehorsam mit seinem Hund üben, verschiedene Übungen oder Herausforderungen meistern oder einfach nur mal den Vierbeiner ordentlich rennen lassen wollte. Auch etliche Kleinhunde haben festgestellt, dass diese großen schwarzen Hunde nicht so gefährlich sind, wie sie aussehen. Zwischendurch war immer mal wieder ein Bad in dem kleinen See, der an das Übungsgelände grenzt,möglich und wurde fleißig genutzt

Für die gezeigten Aufgaben, gab Präsente für die Hunde und für die Zweibeiner war für leckere Verpflegung gesorgt. Es gab sogar Hundeeis, wie auf dem Bild oben zu sehen ist.

Wer wollte konnte sich die erfolgreiche Voraussetzung für die SSV Prüfung bestätigen lassen.

Es war alles in Allem ein sehr gelungener Tag, der den Hunden und auch den Menschen viel Spass gemacht hat. Vielen Dank an die Ausrichter für die fleißige Vorbereitung und Gestaltung des Tages.

 

Wanderung in Oberroßla

Am 14. Februar lud das Team des Übungsplatzes in Flurstedt zu einer Wanderung ein. An der Gaststätte "Volkshaus" in Oberroßla trafen sich die mutigen Teilnehmer mit ihren Hunden. Es hatten sich 20 Menschen mit 19 Hunden eingefunden. Die Überzahl waren Berner, aber auch 3 Große Schweizer, davon ein Junghund, der sich tapfer schlug. Das Wetter passte eher zum November, Nieselregen, grau und recht frisch. Von Winter keine Spur.

Wegen des matschigen Bodens wurde die Wanderstrecke kurzerhand geändert, so das es nach einer kurzen Strecke durch den Ort über Wiesen ging. So konnten die Hunde nach Herzenslust rennen und toben und waren zwar nass aber nicht sehr dreckig. Leider hatten zwei Berner die Ohren auf Durchzug gestellt und meinten ein Reh jagen zu müssen. Eine davon war die älteste Teilnehmerin mit über 8 Jahren. Sie hat gleich mal vorgeführt, wie flott man in dem Alter noch rennen kann. Ein Glück haben die beiden aber schnell mitbekommen, dass man ein Reh dann wohl doch nicht kriegen kann und kamen zu ihren Frauchen zurück. Eine Herausforderung war noch ein sehr steiler etwas rutschiger Berg der zu erklimmen war - aber mehr für die Menschen, als für die Hunde.

Zufrieden, geschafft und nass kam die ganze Meute wieder an der Gaststätte an. Die Hunde wurden geputzt und getrocknet und einige haben sich im Auto ausgeruht, andere durften mit in die Gaststätte. Dort ließen es sich die Menschen gut schmecken und tauschten weiter ihre Erfahrungen über die geliebten Vierbeiner aus.

Im Anschluss fand noch die Vorstandsitzung der Landesgruppe statt.