Logo SSV

Landesgruppe Sachsen-
Anhalt/Thüringen
Aktuelles

Neues aus unserer Landesgruppe 2014

 

Abschlussweihnachtsfeier in Flurstedt

Heute am 14. Dezember haben wir uns zum letzten Mal in diesem Jahr auf den Hundeplatz getroffen. Nach unserer Übungsstunden gab es Kaffee, Glühwein und Bratwürste. Ach ja und für jeden Vierbeiner hat der Weihnachtsmann (Torsten und Martina Urbanski) ein kleines Geschenk gebracht. Es war wieder ein sehr schöner Sonntag und wir danken den Organisatoren für diesen schönen Vormittag. Wir sehen uns dann alle im Jahr 2015 wieder.

Sabrina Mangold


Züchterschulung in Wolferode

Am 26. Oktober 2014 fand im Sportlerheim in Wolferode die diesjährige Züchterschulung statt. Nach anfänglichen Problemen mit dem Austragungsort, konnte die Schulung doch wieder am gewohnter Stelle stattfinden, da ein neuer Pächter das Sportlerheim übernommen hat. Er durfte zwar unsere Bewirtung aus organisatorischen Gründen noch nicht übernehmen, aber Frau Junker als Organisatorin hatte sich um Ersatz bemüht. So konnten trotzdem Getränke, belegte Brötchen und leckere Gulaschsuppe angeboten werden.

Die Züchterschulung war sehr gut besucht, es waren insgesamt 36 Mitglieder und 11 Gäste anwesend. Diese Veranstaltung wurde auch wieder von Mitgliedern anderer Landesgruppen genutzt.

Im Vorfeld erfolgte erst noch einmal der Dank an die ehemaligen Vorstandsmitglieder in Form eines kleinen Präsentes.

Zu Beginn des Seminars reverierte Frau Nickel (Zuchtwartin in der Landesgruppe) über Zucht im SSV. Nach einer kurzen Pause informierte uns Frau Junker über wichtige Aspekte und Probleme bei der Zucht, sowohl bei der Hündin als auch beim Deckrüden. Auch über eine mögliche Unterstützung durch Homöopatische Medikamente im Rahmen der Geburt wurden Hinweise gegeben. Zum Schluss berichtete Frau Junker noch von der Tagung in Fulda über die Epilepsie beim Großen Schweizer Sennenhund . Im Anschluss konnten Fragen gestellt werden.

Ich denke, so war die Veranstaltung nicht nur für Neuzüchter wichtig, sondern auch die langjährigen Züchter, die ihr Seminar immer mal wieder auffrischen müssen, konnte noch einige neue Informationen für sich mitnehmen.

 

Mitgliederversammlung am 3. Oktober 2014

In diesem Jahr fand die Mitgliederversammlung am 3. Oktober auf dem Possen statt. Es haben 33 Mitglieder und 2 Gäste teilgenommen. Es stand die Wahl des neuen Vorstandes an. Im Vorfeld legten die bisherigen Mitglieder des Vorstandes ihre jeweiligen Rechenschaftsberichte ab. Da Frau Kummerow und Herr Urbanski nicht anwesend waren (entschuldigt) wurden diese Berichte verlesen. Im Anschluss informierte Frau Reuter über das Ergebnis der Rechnungsprüfung durch Herrn Reimann und sie. Es gab keine Beanstandungen. So konnte der Vorstand entlastet werden. Danach erfolgte die Wahl, als Wahlvorstand fungierten Herr Lorenz und Frau Rothensee.

Als neue Landesgruppenvorsitzende wird nun Frau Mannel tätig sein. Als Stellvertreter steht ihr Herr Seidel zur Seite. Für die Kasse ist zukünftig Frau Röse verantwortlich. Den Bereich Ausstellungen wird Frau Mordt übernehmen und den Bereich Ausbildung Frau Horler. Frau Kummerow wird weiter für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig sein und die Kassenprüfer für die nächste Wahlperiode sind Frau Reuter und Herr Schachtel.

Ganz herzlich möchten wir uns für die geleistete Arbeit bei den bisherigen Vorstandskollegen bedanken. Bei Herrn Lorenz, der trotz Krankheit die Geschicke leitete, bei Frau Radetzky, die bei Bedarf immer wieder für ausgefallene Mitglieder kommissarisch eingesprungen ist und bei Herrn Urbanski, welcher sehr aktiv bei der Arbeit auf dem Platz in Flurstedt tätig war und dies auch weiterhin tun wird.

Dem neu gewählten Vorstand wünschen wir eine konstruktive gemeinsame Arbeit zum Wohle unserer Hunde.

Während der Veranstaltung wurden noch langjährige Mitglieder des SSV mit der Ehrennadel ausgezeichnet, wobei nicht alle die Auszeichnung persönlich in Empfang nehmen konnten.

Körung am 27. und 28. September in Eisleben

Wie in jedem Jahr fand die Körung Ende September wieder in unserer Landesgruppe statt. Kurzfristig hatte sich der Austragungsort geändert, an Stelle des Klosters Helfta, wurde die Körung doch wieder auf dem Schäferhundeplatz an der Hühneburg durchgeführt. Das Wetter meinte es diesmal sehr gut, es herrschte herrliches Spätsommerwetter.

Durch die Körmeister Frau Henny Kappetijn, Herr Dr. Horst Hollensteiner und Herr Dr. Norbert Bachmann wurden am Sonnabend 35 und am Sonntag 25 Hunde gekört. Frau Nickel hat die Körmeister beim Schreiben unterstützt, von Frau Junker wurde die Veranstaltung professionell organisiert und Herr Zimmer und Herr Reimann waren weitere Helfer bei der Körung. Es wurden Hunde aller 4 Sennenhundrassen vorgestellt, ein Berner kam sogar aus Finnland. Bemängelt wurde bei einigen Hunden, dass sie wenig erzogen waren und sich dadurch im Freilauf selbständig auf Erkundungstour begaben ohne sich um ihre Besitzer zu scheren.

Die Versorgung der Menschen erfolgt über einen Imbisswagen, es war für jeden etwas dabei und das Angebot wurde auch reichlich in Anspruch genommen.

Es waren auch etliche Gäste anwesend, die einfach nur mal gucken wollten. Einige Bernerbabys waren ebenfalls gekommen und haben schon einen Vorgeschmack erhalten, was sie später einmal meistern müssen. Ansonsten gab es einen regen Austausch der Anwesenden untereinander über unser gemeinsames Hobby „Hund“.

Vielen Dank an alle Helfer, ohne deren Einsatz die Körung nicht so gut abgelaufen wäre.

 

Landesgruppenausstellung auf dem Possen

Am 13. Juli 2014 fand auf dem Gelände des "Freizeitparkes Possen" in Sondershausen unsere Landesgruppenausstellung statt. Sie wurde hervorragend von Frau Ivette Radetzky organisiert, leider zum letzten Mal, da Frau Radetzky zukünftig aus zeitlichen Gründen nicht mehr als Ausstellungsverantwortliche zur Verfügung steht.

Es waren 138 Hunde angemeldet, wovon tatsächlich 6 Appenzeller, 94 Berner, 4 Entlebucher und 21 Große Schweizer vorgestellt wurden. Die neu eingeführte Babyklasse wurde sehr gut angenommen und es waren aber auch wieder etliche Veteranen am Start. Eine Paargruppe und 3 Zuchtgruppen stellten sich ebenfalls der Konkurrenz.

Anfangs gab es allerdings einen Stau bei der Anmeldung, obwohl die Helfer im Ring sehr fleißig die Papiere entgegennahmen. So konnte die Ausstellung mit kurzer Verspätung eröffnet werden.

Als Richter bewerteten Frau Regula Bürgi (CH) und Herr Hermann J. Gerhards die Hunde und ließen sich auch nicht durch das Wetter aus dem Konzept bringen. Denn im Gegensatz zum vorigen Jahr wo es anfangs regnerisch war und dann die Sonne kam, war es diesmal genau umgedreht. Früh war es schön und es kam Vormittag sogar die Sonne raus. Dann aber, so kurz nach Mittag, öffnete der Himmel seine Schleusen und die restlichen Bewertungen mussten bei strömenden Regen erfolgen. Ein Glück waren viele Aussteller sehr gut mit Zelten, Pavillons und Regensachen ausgerüstet. Der Rest hielt durch oder verzog sich zwischendurch in die Autos, die auf dem Gelände ja glücklicherweise sehr nah stehen. Auch der SSV Stand wurde als Unterstand in Anspruch genommen. Es war aber nicht zu vermeiden, dass etliche Hundebesitzer am Ende der Veranstaltung klitschnass waren, da sahen teilweise die Hunde trockener aus. Am Vormittag gab es dafür aber einen regen Besucheransturm, auch viele Besitzer mit Bernerbabys waren nur mal so zu gucken gekommen. Auch Besucher des Freizeitparkes schauten bei uns vorbei und so manch einer hatte nachher einen Plüschberner im Gepäck. Von den Ausstellern wurden die Angebote am Possen ebenfalls fleißig genutzt, z.B. der Spielplatz, die Tiergehege. Neu dazu gekommen war in diesem Jahr ein Kletterpark, ich glaube der wurde aber von uns eher nicht genutzt. Am Nachmittag, im Regen, waren die Besucher dann allerdings rar und um die Ringe herum war es sehr leer.

Da an diesem Tag noch für Deutschland das Endspiel der Fußballweltmeisterschaft anstand, waren 2 Hunde schon entsprechend geschmückt.

Durch den Regen löste sich die Veranstaltung diesmal recht schnell auf, es gab auch kaum Wartezeit bei der Ausgabe der Papiere. Die Meisten wollten einfach nur noch nach Hause ins Trockene und wahrscheinlich Fußball gucken.

Unser Dank gilt der Ausstellungsleiterin, den Zuchtrichtern, dem Ringpersonal und den Helfern beim Auf- und Abbau für die super Arbeit und das Durchhalten.

 

CACIB am 15. Juni 2014 in Erfurt

Diesmal nur am Sonntag vom SSV ausgerichtet, fand die CACIB wieder in den schönen Messehallen in Erfurt statt. Angenehm ist dort immer das relativ großzügige Platzangebot, viele Grünflächen in der Umgebung und die vollständig mit Teppichen ausgelegte Bewertungsringe. Die Organisation lag in den bewährten Händen von Frau Radetzky und mit ihr waren viele fleißige Helfer tätig. Als Richter bewertete Herr Dr. Horst Hollensteiner die anwesenden Hunde. Vorgestellt wurden 5 Appenzeller, 1 Entlebucher, 34 Berner Sennenhunde und 10 Große Schweizer Sennenhunde. Alles lief routiniert und ohne Probleme ab. Vielen Dank an die Helfer am und im Ring.

 

 

Winterwanderung in Querfurt

 

Am 9. Februar 2014 trafen sich bei schönem aber windigem Wetter 45 Hundefreunde aller Altersklassen mit 32 Hunden zu einer Wanderung in und um die Burg in Querfurt. Neben einem Boxer und einem Mischlingsberner gehörten zur Hundeschar 2 Große Schweizer, 3 Appenzeller, 1 Entlebucher und der Rest waren Berner Sennenhunde. Es war eine bunt gemischte Gruppe, die einiges an Aufsehen in der Thalstadt erregte.

Nach dem Treffpunkt auf dem Großparkplatz ging es gemeinsam in Richtung Burg und natürlich zum obligatorischen Gruppenfoto. Allerdings haben nicht alle drauf gepasst.

In der Burg wurde die Gruppe geteilt und schon ging es mit der Besichtigung und einem kleinen geschichtlichen Exkurs von Familie Horler auf Entdeckungstour. Es ging treppauf und treppab, man konnte herrliche Ausblicke auf die Stadt und das Gelände genießen.

Danach wanderte wir durch den Ortsteil in Richtung Wald. Einige ansässige Hunde konnten sich bei dieser Vielzahl fremder Hunde gar nicht wieder beruhigen.

Im Stadtwald "Fichten", der allerdings größtenteils aus Kiefern bestand, durften dann die Hunde nach Herzenslust rennen und toben und wir Leute schnattern. Bis auf ein paar Grummeleien unter einigen Rüden lief alles ohne Probleme und auch die Senioren -sowohl Hunde als auch Menschen- hielten wacker das Wandertempo mit. Dann hatten sich die Hunde aber eine Ruhepause und die Menschen eine Stärkung verdient.  In der Gaststätte zum "Thaldorfer Kartoffel- und Schnitzelhaus" stand uns und unseren Hunden ein Saal zur Verfügung. Es war sehr angenehm, dass unsere Hunde dort so geduldet wurden, obwohl sich so nach und nach der Lehm aus den Hundepfoten löste. Bis das Essen kam, waren schon alle im Erfahrungsaustausch über unsere Hunde vertieft. Die Kellnerin hatte mit uns alle Hände voll zu tun und auch gar kein Problem über unsere Hunde zu steigen, die ja meistens irgendwo im Weg rumlagen.

Die einhellige Meinung war, dass es allen super gefallen hat und wir gern wieder so eine schöne Wanderung machen würden.

Der besondere Dank geht an Manuela Roos und Manuela Horler für die perfekte Organisation und natürlich auch noch an Herrn Horler, der seine Frau bei den Erläuterungen über die Burg tatkräftig unterstützt hat. Danke!

Bitte beachten, Berner können auch Flaschenkinder sein, wenn sie ordentlich Durst haben, siehe nebenstehendes Bild.