Logo SSV

Landesgruppe Sachsen-
Anhalt/Thüringen
Aktuelles

Neues aus unserer Landesgruppe 2013

Mitgliederversammlung und Züchterschulung

Am 13. Oktober 2013 fand unsere diesjährige Mitgliederversammlung am bekannten Ort im Sportlerheim in Wolferode statt. Anwesend waren 38 Personen, davon 30 stimmberechtigte Mitglieder. Durch die krankheitsbedingte Abwesenheit unseres Landesgruppenvorsitzenden, Herrn Lorenz, welchem wir an dieser Stelle die besten Wünsche zur Genesung übermitteln, leitete Frau Radetzky die Veranstaltung. Herr Seidel verlas den Rechenschaftsbericht von Herrn Lorenz. Zum Beginn wurde in einer Schweigeminute unserem langjährigen Mitglied und Zuchtwart Frau Marlies Warmerdam gedacht, welche plötzlich verstorben ist. Unsere Anteilnahme gilt ihrer Tochter und Familie. Im Bericht gab Herr Seidel einen Überblick über die Aktivitäten unserer Landesgruppe und endete mit der Feststellung, dass Herr Lorenz im nächsten Jahr für den Posten des Landesgruppenvorsitzenden nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Im Kassenbericht informierte uns Frau Radetzky über die Ein- und Ausgaben und den aktuellen Stand der Finanzen. Herr Reimann, als Sprecher der Kassenprüfer, bescheinigte einen korrekten Umgang mit den Finanzen und empfahl die Entlastung des Vorstandes, was auch einstimmig erfolgte. Auch Herr Urbanski, Frau Kummerow und Frau Junker informierten über die geleistete Arbeit des letzten Jahres. Frau Junker berichtete noch etwas ausführlicher über die Körung Ende September und die sich daraus ergebende besondere Aufmerksamkeit auf die scheinbar häufiger auftretende gebundene Vorhand. Ebenfalls informierte sie über das Forschungsprojekt von deutschen und französischen Wissenschaftlern zum histiozytärem Sarkom (HS) und die Verfügbarkeit eines Pretestes für unsere Hunde, für die bereits der genomische Zuchtwert vorliegt. Wie auch auf unserer Vereinsseite veröffentlicht, können die Hundebesitzer das Ergebnis ihres Hundes (in einer Übergangszeit) telefonisch bei Frau Fechler und Dr. Bachmann erfragen.

Weiterhin wurde bekannt gegeben, dass sowohl Herr Seidel, Frau Radetzky und auch Herr Urbanski im nächsten Jahr für eine Funktion im Vorstand nicht mehr zur Verfügung stehen. Das bedeutet, dass fast der komplette Vorstand im nächsten Jahr neu gewählt werden muss und sich die Mitglieder schon im Vorfeld mit der Problematik beschäftigen sollen -wer eventuell für welchen Posten zur Verfügung stehen würde.

In der anschließenden Diskussion kam von Herrn Jungmichel ein Lob für die Veranstaltungen der Körung und Ausstellung und eine Kritik an der schlechten Qualität der vorgestellten Hunde zur Ausstellung. Er erwartet von den Zuchtverantwortlichen ein Gegensteuern.

Die Frage von Herrn Reimann, ob nicht doch wieder eine Ausstellung in Meisdorf stattfinden könnte, kann von unserem Vorstand nicht beeinflusst werden, das ist auf höherer Ebene entschieden worden.

Im Anschluss an ein zünftiges Mittagessen fand noch das Züchterseminar statt, welches von unserer Landesgruppenzuchtwartin Frau Junker durchgeführt wurde. 48 Interessierte hatten sich dafür eingefunden. Etliche Neuzüchter waren darunter, für die die Zucht im SSV verpflichtend ist. Aber auch die "alten Hasen" konnten wieder einiges Neues hören.

Im Anschluss wurden die individuellen Fragen direkt mit Frau Junker geklärt.

Herbstfest auf dem Hundeplatz in Flurstedt

Nachdem unser Tag des Hundes am 9. Juni wegen Überschwemmung des Übungsplatzes leider ausfallen musste, wurde dieser Tag am 6. Oktober nachgeholt. Die Verantwortlichen des Übungsplatzes in Flurstedt organisierten einen tollen Tag für alle Hundefreunde mit ihren Vierbeinern. Bei der Vielzahl der Anwesenden fiel das Zählen zwar sehr schwer, aber es haben ca. 66 Menschen mit ca. 36 Hunden teil genommen. Da es ja Herbstfest hieß, zeigte sich das Wetter auch von der herbstlichen Seite, es nieselte zeitweise. Aber sowas kann ja Hundeleuten nichts anhaben, sie sind waren wettermäßig bestens gerüstet.

Für die Verpflegung war bestens gesorgt. Für die Menschen gab es Steaks oder Würstchen vom Grill oder auch Kuchen in reichlicher Auswahl, sowie heiße und kalte Getränke.

Es wurde natürlich nicht nur geschwatzt sonders es musste auch gearbeitet werden. So war ein Parcours aufgebaut mit verschiedenen Aufgaben wie Slalom, Suchspiel, Wippe, Tunnel usw., der wurde erst mal von den Junghunden in Beschlag genommen. Dann wurde Gehorsamstraining und Ringtraining angeboten, welches auch fleißig in Anspruch genommen wurde. Zusätzlich gab es einen Wissentest für die Besitzer und es wurden Lebendmeldungen für die Hunde ausgestellt. Außerdem gab es ein Partnerspiel, bei dem jeweils 2 Partner mit Hund nach Zeit einen Wagen voller Pakete und anderer Gegenstände einsammeln und möglichst damit das Ziel erreichen sollten. Wie sich herausstellte war es gar nicht so einfach, dafür wurde aber umso herzhafter gelacht. Am Schluss wurden der Wissenstest und das Partnerspiel prämiert. Da gab es auch für die Hunde reichlich Leckerchen. Der Hauptpreis war eine Ballonfahrt -die gleich vor Ort durchgeführt wurde (siehe untenstehendes Bild).

Es war ein toller Tag, der allen Anwesenden sehr gut gefallen und wirklich viel Spaß bereitet hat. Man konnte wieder sehen wie verträglich die Hunde untereinander sind, auch wenn es mal Gebrumme zwischen den Rüden gab.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Organisatoren und fleißigen Helfer, die dieses Fest erst ermöglichten.

Körung in Eisleben

Am 28. und 29. September fand die Körung in diesem Jahr im Kloster Helfta in Eisleben statt. Da der Schäferhundeplatz wegen Baumaßnahmen an der Zufahr nicht erreichbar ist, wurde dieser Veranstaltungsort gewählt. Aber das Gelände ist sehr freizügig und so war es möglich, mit den Hunden spazieren zu gehen, zu üben oder einfach am Rand das Geschehen zu beobachten. Als Besucher schauten etliche Hundebesitzer zu, die in diesem Jahr selber keinen Hund vorstellen wollten. Auch Vertreter des Arbeitskreises der Großen Schweizer waren wieder angereist um sich ein Bild von den zukünftigen Zuchthunden zu machen und so bei Verpaarungen noch besser beraten zu können.

Die Körkommission bestand aus Frau Kappetijn, Herr Dr. Hollensteiner und Herrn Gerhards. Sie wurden unterstützt von Herrn Dr. Bachmann. Vorgestellt wurden 4 Appenzeller, 6 Entlebucher, 19 Große Schweizer und 27 Berner Sennenhunde. Nicht alle vorgestellten Tiere konnten angekört werden. Frau Kappetijn erläuterte den Besitzern und Zuhörern ausführlich die jeweiligen Bewertungen der Hunde und gab wichtige Hinweise bei der Auswahl der zukünftigen Deckpartner. Zusätzlich wurde 1 Hündin mit 5 ihrer Welpen zur Nachzuchtkontrolle begutachtet. Der Hündin konnte die uneingeschränkte Zuchttauglichkeit erteilt werden.

Alles im allen war es eine gelungene Veranstaltung, die von Frau Junker organisiert und geleitet wurde. Sie wurde von fleißigen Helfern unterstützt, die beim Aufbau des Zaunes und bei der Durchführung der Körung mitgewirkt haben.

Landesgruppenschau auf dem Possen

Am 22. September 2013 fand unsere diesjährige Landesgruppenausstellung wieder auf dem Possen statt. Trotz des späten Termins war das Wetter annehmbar, es war zwar recht frisch aber sonnig. Bedingt durch die Erkrankung von Herrn Lorenz wurden alle Hunde von Frau Cornelia Schwesinger allein gerichtet, das waren immerhin 78 Tiere. Da Frau Schwesinger die Hunde zwar sehr gründlich, aber zugleich auch zügig richtete, dauerte die Ausstellung nicht, wie von einigen schon befürchtet, bis in die Abendstunden. Am späten Nachmittag konnten sich alle wieder auf den Heimweg machen.

Vorgestellt wurden 2 Appenzeller, 59 Berner, 4 Entlebucher und 14 Große Schweizer Sennenhunde. Mit dabei waren auch wieder etliche Veteranen, die zeigen konnten, dass es auch alte vitale Hunde gibt. Das schöne freizügige Gelände wurde von den Hundebesitzern und Hunden wieder zu Spaziergängen und zum Spiel genutzt. Einige Hunde waren doch sehr über die dort auch lebenden Tiere, wie Hirsche, Bären und Wildscheine erstaunt. Vor allem nahmen die Hirsche nicht Reißaus, sondern senkten durchaus auch mal angriffslustig das Geweih.

Bedauert wurde von vielen, dass es in diesem Jahr keinen Verkaufsstand mit Zubehör für unsere Vierbeiner gab. Dafür wurden aber an unserem Landesgruppenstand eifrig die Plüschberner gekauft.

Für die Verpflegung war reichlich durch die Gaststätte, den Außenkiosk und den Grill gesorgt. Die Kinder konnten auf dem Spielplatz und der Hüpfburg toben.

Die Ausstellung und der schöne Platz fand wieder sehr viel Lob von den Anwesenden.

Ohne die fleißige Arbeit der Helfer am und im Ring wäre dies so nicht möglich gewesen, deshalb vielen Dank an sie.

 

Apoldaer Hundemarkt am 01.09.2013

Am 01.09.2013 beging der Apoldaer Hundemarkt seinen 150. Jahrestag.

Erstmals fand dieser im Jahr 1863 statt und wurde anlässlich seines 150-jährigen Jubiläums wieder zum Leben erweckt. Die Veranstaltung wurde durch die Sektion für Dienst- und Gebrauchshunde in Apolda organisiert.

Auf dem Marktplatz in Apolda waren eine Vielzahl von Hunderassen vertreten, wobei es das Ziel war eine marktähnlich Atmosphäre zu schaffen.

Die Familien Reuter, Mangold und Urbanski stellten die Rasse der Berner Sennenhunde vor. Insgesamt waren wir mit 5 Hunden vertreten.

Die Veranstaltung war sehr gut besucht. Von Beginn an strömten die Besucher auf den Apoldaer Marktplatz. Viele Fragen wurden gestellt, Fotos geschossen und die Streicheleinheiten für unsere Vierbeiner waren auch nicht zu knapp.

Für das leibliche Wohl für Mensch und auch Tier war bestens gesorgt und auch das Wetter zeigt sich von seiner besten Seite. Eine rundum gelungene Veranstaltung,

Torsten Urbanski

 

 

Rassehunde-Meeting Schloß Meisdorf am 6. u. 7. Juli 2013

 

In diesem Jahr meinte es das Wetter sehr gut mit uns und unseren Hunden. Nachdem es im vorigen Jahr Dauerregen gab, zeigten sich diesmal ein strahlend blauer Himmel und angenehme Sommertemperaturen. Ausgerichtet vom VDH-Landesverband Sachsen-Anhalt und geleitet von Frau Junker richteten Frau Henny Kappetijn und Herr Dr. Bachmann in zwei Ringen. Am Sonnabend wurden 73 Hunde, davon 2 Appenzeller, 52 Berner, 3 Entlebucher und 15 Große Schweizer vorgestellt. Am Sonntag kamen 60 Hunde, davon 4 Appenzeller, 44 Berner, 1 Entlebucher und 11 Große Schweizer. Gezeigt wurden auch wieder etliche ausländische Hunde.

Nach getaner Arbeit wurden von einigen Vierbeinern die Wildtiere in den angrenzenden Gehegen bestaunt, diese zeigten keinerlei Angst vor unseren Hunden. Man konnte sich an den Imbissständen stärken und auch die Verkaufsstände für Hundezubehör waren zahlreich vertreten, sodass auch Leckeres für die Hunde eingekauft werden konnte. Einige Hunde nahmen noch ein erfrischendes Bad im angrenzenden Bach oder gingen im Wald spazieren. Das schöne Gelände in Meisdorf bietet für jeden Etwas. Diesmal meinten auch einige Große Schweizer, dass sie gern Schoßhunde sein wollen oder zeigten mir zum fotografieren nur die kalte Schulter und ließen sich nicht aus der Ruhe bringen.

Zwischen den Hundebesitzern und Besuchern wurden fleißig Erfahrungen ausgetauscht. Es waren zwei angenehme Ausstellungstage und viele wollen nächstes Jahr gern wieder kommen.

Vielen Dank an die Helfer am und im Ring, welche einen reibungslosen Ablauf der Ausstellungen gewährleisteten.

 

CACIB Erfurt am 16. Juni 2013

Bei sehr schönem sonnigem Wetter, die schrecklichen Regentage waren ein Glück vorbei, fand die internationale Rassehundeausstellung auf dem großzügigem Messegelände in Erfurt statt. Immer wieder begeistern die zahlreichen Grünflächen die Hunde und deren Besitzer, da sie ideale Bedingungen zum Lösen für die Hunde bieten. Leider gab es aber wieder Hundebesitzer, die die Hinterlassenschaften ihrer Hunde nicht entsorgten, aber sie waren ein Glück in der Minderheit.

Auch die großzügigen, mit Teppich ausgelegten Ringe waren zur Zufriedenheit der Aussteller. Als Richter beurteilte Herr Frank Lorenz alle 4 Schweizer Sennenhunde. Es waren 3 Appenzeller, 41 Berner, 1 Entlebucher und 15 Große Schweizer angereist. Einige junge Hunde brauchen noch etwas Training, aber ansonsten wurden die Hunde gekonnt vorgestellt. Am Ringrand und im Gelände konnte wieder festgestellt werden, dass unsere Hunde sehr gern Streicheleinheiten von den Besuchern entgegennahmen und auch wieder unsere großen Vertreter meinten, sie seien Schoßhunde. Im Laufe des Tages wurden natürlich auch die anderen Attraktionen, welche die Ausstellung zu bieten hatte, fleißig genutzt und es wurde ordentlich eingekauft.

Ohne Probleme arbeitet das Ringpersonal, sodass die Ausstellung zügig durchgeführt werden konnte. An dieser Stelle wieder ein großes Dankeschön an alle fleißigen Helfer.

 

Ausbildungstag am 5. Mai in auf dem Hundeübungsplatz in Kirchgandern

Bei herrlichem Sonnenschein fand auf dem Hundeplatz in Kirchgandern ein Ausbildungstag unserer Landesgruppe statt. Der sehr schöne, große und gepflegte Hundeplatz bot den ca. 45 Menschen und 35 Hunden genügend Möglichkeiten zum Üben, Trainieren und Spielen.

Mit Herrn Helmut Kastner konnte ein erfahrener und kompetenter VDH /SV Übungsleiter gewonnen werden, der sowohl den kurzen theoretischen Teil als auch die praktischen Übungen kurzweilig und aussagekräftig vermitteln konnte. Er gab viele wertvolle Tips zur Vorbereitung auf eine eventuelle Prüfung und ging speziell auf die Probleme der einzelnen Hunde bzw. der Halter ein. Gleichzeitig wurde durch Herrn Lorenz das Ringtraining für interessierte Besucher durchgeführt. Eingehend auf die einzelnen Vierbeiner wurden auch hier nützliche Hinweise zur Präsentation vermittelt. Zusätzlich wurden die Chipkontrolle und das Messen geübt.

Natürlich gab es auch für die Vierbeiner und Zweibeiner etwas leckeres zu Essen und zu trinken. Sowohl die Steaks und Würstchen als auch der Kuchen waren total lecker. Zwischendurch wurde die Zeit auch zu einem lebhaften Austausch unter den Hundebesitzern und zu einem Spielchen zwischen den Hunden genutzt.

Nach weiteren Übungen konnte am Nachmittag unter der Anleitung von Herrn Kastner ein Wesenstest durchgeführt werden. Auch hier gab es wieder nützliche Hinweise, wie man seinen Hund mit den einzelnen Gegebenheiten zielgerichtet vertraut machen kann. Es war tatsächlich beeindruckend, wie schnell die Hunde durch solche Hinweise lernten.

Die Anwesenden waren sich einig, dass es ein sehr toller Tag war und alle (durchaus auch die alten Hasen) etwas dazu lernen konnten.

Wir bedanken uns herzlich bei Familie Lorenz für die Organisation des Tages, Herrn Kastner für die professionelle Durchführung und allen weiteren Helfern für die tatkräftige Unterstützung.

 

Winterwanderung in Eckartsberga

Am 3. Februar organisierte Familie Seibeck in Eckartsberga eine Winterwanderung. Es war auch wirklich eine "Winter" Wanderung, denn es lag tatsächlich Schnee und das Wetter war ideal.

Am Gut hatten sich ca. 55 Menschen (genaues Durchzählen habe ich nicht geschafft) mit 35 Hunden, in der Mehrzahl Berner, aber auch ein Entlebucher und Hunde anderer Rassen sowie ein Bernerbaby (welches natürlich nicht mitwanderte sondern gefahren wurde) versammelt. Nachdem sich auch noch die Letzten zum Treffpunkt gefunden hatten, wurde erst einmal ein Gruppenbild gemacht. Bei der Vielzahl der Menschen und Hunde hat es mit dem ordentlichen Hinsetzen der Hunde nicht so ganz geklappt.

Dann ging die Wanderung durch den schönen Marienthaler Forst schon los, mit dabei auf einem von Familie Urbanski gezogenen Schlitten - heiße Getränke. Bis auf ein bisschen Gebrumme einiger Rüden, haben sich alle Hunde sehr gut vertragen. Es war schon schwierig bei so vielen Bernern den eigenen Hund immer im Blick zu haben. Während einer kleinen Pause zwischendurch konnten die Hunde toben und Herrchen und Frauchen schwatzen. Endlich waren wir an unserem Ziel, einer offenen Holzhütte angekommen. Dort erwartete uns bereits ein gemütliches Lagerfeuer zum Aufwärmen, heiße Getränke und leckere Würstchen vom Grill. Auch hier nutzen einige Hunde die Rast zum Spiel, andere zur Ruhepause. Die Besitzer tauschten wieder eifrig ihre Erfahrungen oder Streiche der Hunde aus. Zurück ging es auf kurzer Strecke wieder zum Gut.

Allen Teilnehmern hat der Tag sehr gut gefallen, die überwiegende Meinung war, dass man so etwas öfter veranstalten könnte.

Besonderer Dank gilt Familie Seibeck für die Organisation der Wanderung, den Helfern am Grill und Familie Urbanski für die Unterstützung.